Willkommen in der 1. Lektion des Lebensfreude-Kurses!

Heute kümmern wir uns um den allerwichtigsten Punkt – zu erkennen, was deine Lebensfreude frisst, was dich daran hindert, dein Leben voller Glück und Spaß zu leben.

Das klingt vielleicht logisch und einfach aber genau das ist das Problem, das viele Menschen davon abhält, ihr Leben in vollen Zügen zu genießen. Sie wissen einfach nicht, was ihnen die Freude nimmt oder sie wissen nicht einmal, wie sie anfangen sollten, diese Lebensfreudefresser zu identifizieren.
Am allerschlimmsten ist aber, dass manche nicht einmal wissen wie sich Lebensfreude anfühlt bzw. gar kein anderes Leben kennen als ihr stresserfülltes und angsterfülltes Dasein.

 

Deshalb gilt es heute, deine Lebensfreudefresser zu finden.
Dazu nimmst du dir am besten einen Zettel uns Stift, schreibst dir folgende Fragen auf und ziehst dich an einen ruhigen Ort zurück.

Reflexion Lebensfreudefresser:

  1. Was belastet mich zur Zeit am meisten? (nach Belastungsgrad sortieren)
  2. Mit welchen Situationen komme ich momentan gar nicht klar? (nach Belastungsgrad sortieren)
  3. Welche Gedanken belasten mich zur Zeit?
  4. Welche Menschen in meinem Umfeld machen mir das Leben schwer?
  5. Womit bzw. wann mache ich mir selbst das Leben schwer?

 

Die schriftliche Auseinandersetzung mit der eigenen Situation führt oft zu überraschenden Wendungen im Leben. Du wirst Menschen und Dinge bemerken, die dir nicht gut tun, die dich runterziehen, die du aber zuvor als selbstverständlich angesehen hast.

 

Heutige Übung:

Ziehe dich an einen ruhigen Ort zurück und gehe die 5 Fragen Schritt für Schritt durch.
Durchlebe deine letzten Wochen noch einmal. Genieße die schönen Erinnerungen und notiere dir die Belastungen und Beschwerden.

Lass dir Zeit. Mache auch Pausen dazwischen. Versuche nicht zu verkrampft, dich zurück zu erinnern. Manchmal funktioniert es am besten vorm Schlafengehen.

 

Sobald du deine Reflexion abgeschlossen hast, versuche für jeden der aufgeschriebenen Punkte eine Lösung zu finden.
Überlege dir, wie du diese Belastung in Zukunft aus dem Weg räumen kannst bzw. wie du es schaffst, mit dem Problem zu leben, ohne dass es dein Leben ins Negative beeinflusst.
Bei manchen Punkten kann es durchaus sinnvoll sein, sich Unterstützung zu holen, je nach Thema aus dem privaten Umfeld (Familie, Freunde) oder von einer neutralen Seite.

Eine empfehlenswerte Anlaufstelle aus neutraler Sicht – anonym und kostenlos – bin ich. 😉

Wenn du Hilfe beim Lösen mancher Probleme oder Belastungen brauchst zögere nicht, mich zu kontaktieren.

Schreibe mir einfach eine Mail an [email protected] 😉

 

Das war’s dann auch schon für heute.

Ich verlasse dich mit einem Zitat aus der Filmreihe “Fluch der Karibik”…

lebensfreudefresser

 

Philipp Schmid

Gründer, Coach